Beziehungscoaching, Paar- und Sexualtherapie…

 

…profitieren vom „Commitment“ –
genau wie eure Partnerschaft

Das Problem
20 Jahre lang habe ich beobachtet, wie Paare sich von Sitzung zu Sitzung hangeln. So ein „offener Kontrakt“ (man bucht eine Stunde und überlegt dann neu) hat oft nachteilige Auswirkungen: das Paar muss sich immer wieder neu darüber verständigen, ob es nun „gut“ ist, oder ob es „noch mehr braucht“. Das kann ein unnötig kräftezehrender Prozess werden, weil der scheinbare Mangel über die Fortsetzung gemeinsamer Gespräche entscheidet. Zudem kann die Zustimmung für die Fortsetzung von Beratung abhängig sein davon, wie eine Stunde gelaufen ist, was der Alltag einem Paar abverlangt oder wie die finanziellen Ressourcen gerade sind.

Die Lösung
Im Rahmen meines Beratungspsrozesses dürft ihr sowohl zu Beginn, als auch mittendrin unterschiedlicher Meinung sein darüber, was es als Nächstes braucht. Nicht immer ziehen beide Seiten gleichermaßen stark an einem Strang, das ist normal! Wenn ihr euch für ein Modul entscheidet, dann gebt ihr dem Zweifel keine Chance. Es mag Engpässe geben – und ihr durchschreitet sie.

Ein Paar, das einmal „JA“ zum gemeinsamen Wachstumsprozess gesagt hat, profitiert davon, dies nicht jedes Mal in Frage zu stellen. Wenn es einmal ungemütlich wird, kann die Devise lauten: „jetzt erst recht!“ Widerstände können verblüffend klare Auskünfte über tiefer liegende Sehnsüchte geben.

 

Modul-Angebote

Module setzen sich aus acht Sitzungen zusammen, werden zu Beginn der Zusammenarbeit vereinbart und haben etliche Vorteile:

– Ihr wisst genau, worauf ihr euch wie lange und häufig einlasst.
– Ihr habe eine verlässliche Zeitspanne – in der Regel erstrecken sich die acht Termine auf etwa ein halbes Jahr.
– Ihr müsst nur EINmal entscheiden und verliert keine wertvolle Energie mit wiederkehrenden Entscheidungsfragen.
– Nach intensivem Arbeiten geht ihr ungestört nach Hause – und wisst bereits, wann es den Follow-up-Termin gibt.
– Es dürfen Widerstände bei euch auftauchen – ohne dass die Gefahr eines „Abbruchs“ besteht. Das verlässliche Miteinander erlaubt Grenzerfahrungen und schenkt euch die Freiheit, in Ruhe zu beleuchten, was genau an Grenzen stoßen lässt. Der Verlust von Geduld oder Motivation etwa kann Hinweis auf tiefer liegende Bedürfnisse geben. Und die sind es ja, die euch lebendig machen.
– Module sind kostengünstiger als einzeln vereinbarte Stunden: ihr erhaltet 10% Rabatt auf den Gesamtpreis.

 

 


1. Sinnlich und Sexy:
Tools für erotische Begegnungsräume

Ihr wollt euch den Raum für eine innigere Intimität erschließen – oder ihn wiederentdecken?
Wir vereinbaren einen Gesprächsrahmen, in dem ihr euch beide sicher fühlt. Im achtsamen Austausch über Bedürfnisse und Sehnsüchte, aber auch über Enttäuschungen oder Befürchtungen nehmen wir eine gemeinsame Standortbestimmung vor. Im Bedarfsfall greifen wir auch zurück in eure Paargeschichte, um „heimzuholen“, was möglicherweise auf der Strecke geblieben ist.

Die gemeinsame Reise kann je nach Bedarfslage folgende Stationen haben:
– Sprache, die trägt (I): Wie kommuniziere ich mit meinem eigenen Körper? Welcher gestalt ist meine Selbst-Zuwendung? Welches sinnliche Gebilde bin ich ohne dich?
– Sprache die trägt (II): Wie vermittle ich dir meine Bedürfnisse? Wie empfange ich deine Botschaften?
– Konsensieren: erste Schritte im Raum absichtsloser Berührung
– Erkennen von Regression und Progression: Was hemmt mich, was lässt mich wachsen im intimen Raum mit dir?
– Spielformen der Berührung – Achtsamkeit auf den Tastsinn
– Kreislauf von Yin und Yang – Arbeit mit Energie
– Rituelle Räume kreieren – Wie können wir im Alltag exklusive Zeiten verabreden – und wie können wir sie genussvoll füllen?
– Intelligenter Umgang mit Enttäuschungen
– Wonnige Momente

***

 

2. Keck kommunizieren:
Verbal-Detox

 

Vielfältig und komplex sind die Anlässe, die im Verlauf von Paarbeziehungen zu schädlichen Kommunikationsmustern führen. Wo euch abweichende oder gar gegensätzlichen Sicht- und Erlebnisweisen plagen, halten wir uns nicht mit DER Wahrheitsfindung auf – wir schaffen vielmehr Raum, in dem unterschiedliche Wahrheiten nebeneinander (be-)stehen können. Dieses Modul ist strapaziös – und jede Engstelle wert! Denn es fordert euch in eurer Eigendisziplin und Selbstbeobachtung, um schließlich aufrichig und großzügig die eigenen Schwächen ein- und die des Anderen zuzugestehen. Mit wachsender Empathie und Freundlichkeit wird deutlich, dass ihr gemeinsam zu einem Kreislauf beigetragen habt, dem ihr nun selbstermächtigt entsteigen könnt.

– Euer Kommunikationsverhalten – eine Standordbestimmung 
– Identifizieren und Unterlassung von Killerphrasen
– verschiedene Ebenen des Mitteilens und Zuhörens
– Erkennen von Ich-Zuständen (Ego-States)
– Werkzeuge und Heilräume der Gewaltfreien Kommunikation
– Entlassen aus Forderungen, Formulieren von Bitten
– Mitgefühl und Mutprobe und Mitgefühl: Mein „Nein“ zu dir ist ein „Ja“ zu mir.
– Beziehungsstärkung durch authentische Grenzsetzung
– Selbstironie mit Detox-Wirkung: Humor ist, wenn ihr trotzdem lacht

 

***


3. Gemeinsam im Flow:
Herkunft würdigen, Gegenwart ehren, Zukunft gestalten

Ein Modul für alle „Beziehungs-Alter“:
Hebt die Schätze der Vergangenheit und (re)aktiviert Ressouren für eine kraftvolle Zukunft!
– für junge Paare: Weichenstellung für ein freudvolles Miteinander (Zusammenziehen, Familiengründung, Wohneigentum)
– für mehrjährige Partnerschaften: Blick auf wiederkehrende Lebensthemen (Dynamiken, Elternschaft, Beziehungspflege)
– für reife Partnerschaften: Blick auf das Geleistete, den Wandel der Familienphase oder mit der Absicht, dem gemeinsamen Pensionsleben einen tiefen Sinn zu geben.

Inhalte sind unter anderem:
– Ehrung beider Familienbiografien (Genogrammarbeit, Anerkennung von Familienschicksalen und -ereignissen)
– Würdigung des partnerschaftlichen Lebensflusses: Achten der Prüfungen, Erfolge, Herausforderungen und Lösungen
– Extrahieren eurer ureigenen Paar-Alchemie: Energie der Vereinigung zweier Ströme, Herzen, Geister
– Entwürfe für die Zukunft: Wo soll es hingehen?

(Artikel in Bearbeitung)

Terminanfragen: info@tanjaduda.de

 

______________________________________________________________________

Paartherapie, Sexualtherapie

Mehr zur heilsamen Prozessarbeit

Der Wunsch nach Verschmelzung und das Bedürfnis nach Selbstbestimung sind zwei Triebfedern, die uns von kleinauf durch das Leben geleiten. Wir sind dazu aufgefordert, die Balance zu finden zwischen Hingabe und Unabhängigkeit, zwischen Anbindung und Ablösung. Innerhalb einer intimen Beziehung steht uns dafür ein besonderes Trainingsfeld zur Verfügung. Die Bewegungen, die wir darauf vollziehen, können einem Tanz auf höchstem Niveau gleichen. Dabei können wir zuweilen an unsere Leistungsgrenze geraten.

Manchmal vermissen wir die alten Wirkkräfte unserer Liebesbeziehung. Wo aber Motive weniger geprägt sind von Hitze und Leidenschaft, ermöglicht uns eine gewisse „Nüchternheit“ die Auseinandersetzung auf tieferer menschlicher Ebene. Wir können ernsthaft und aufrichtig in den Dialog treten über das, was uns im Inneren bewegt und was uns als Menschen ausmacht, was uns verbindet – und was uns trennt.

Mögliche Anlässe für paartherapeutische Prozesse sind

– wiederkehrende Beziehungskonflikte, spezielle „Streitthemen“
– anhaltende Kommunikationsschwierigkeiten
– Ringen um Bindung und Autonomie
– festgefahrene Alltagsstrukturen, Mangel an Austausch miteinander
– Standortbestimmung vor dem nächsten „Schritt“ (Zusammenziehen, Heiraten, Kinderwunsch)
– Wendepunkte in der Paargeschichte (Geburt eines Kindes, körperliche oder psychische Erkrankung eines Partners, Auszug der Kinder)
– Verlust von Intimität/sexuelle Probleme
– Verlust von Vertrauen
– Außenbeziehung eines Partners
– Trennungsgedanken
– Wunsch nach Weiterentwicklung.

Die Paartherapie bietet einen intimen Rahmen, in dem wir uns gemeinsam dem widmen können, was möglicherweise aus der Balance geraten ist. Dabei finden die Wechselwirkungen innerhalb der Partnerschaft besondere Beachtung.

Angebote der Paartherapie:

– Erörterung der gemeinsamen u./o. unterschiedlichen Zielvorstellungen für den Prozess
– Abgleichen von Lebensentwürfen und Zukunftsvisionen
– Aufspüren vorhandener Ressourcen
– Anerkennung bisheriger Lösungsversuche
– Würdigung der gemeinsamen Paargeschichte
– Würdigung der unterschiedlichen Herkunftsgeschichten und der damit verbundenen
Lebensstrategien beider Partner
– Formen achtsamer und gewaltfreier Gesprächsführung
– angemessene Ausdrucksformen für Ärger, Aggression, Enttäuschung
– Stärkung der Selbstreflexion und Selbstverantworung
– Nutzen dessen, was veränderbar ist
– Feiern dessen, was übereinstimmt
– Anerkennen dessen, was unvereinbar ist
– Humor und Leichtigkeit.

 

______________________________________________________________________

Paartherapie FrankfurtKleine Auszeit für Zwei

Achtsamkeit und mitfühlende Präsenz in der Partnerschaft

Neue Termine in Planung

Viele Paare erleben es, steigenden Alltagsanforderungen und zunehmenden Routinen ausgesetzt zu sein. Leicht kann es da geschehen, dass Erwartungen und Bewertungsmuster den offenen Blick auf den Partner/die Partnerin verstellen.
Zugleich schätzen viele Partner die authentische Begegnung mit dem Anderen. Wir wollen uns gesehen, erkannt und geachtet fühlen.

Achtsamkeit ist eine jahrtausendealte Praxis zum Erkenntnisgewinn und zugleich ein hochmodernes Werkzeug zur Stressreduktion. Die positiven Auswirkungen von Achtsamkeitsübungen sind vielfach in klinischen Studien nachgewiesen.
Aber wie kann uns der Übertrag in das alltägliche, stürmische Leben gelingen?

Wir laden Sie ein, hierfür eine gemeinsame Auszeit zu nehmen. Begeben Sie sich auf kleine Entdeckungsreisen, deren Ausgänge offen sind! In einem geschützten Rahmen bieten wir Ihnen einfache, aber tiefgründige Übungen alleine und mit ihrem Partner/ihrer Partnerin an. Dies möchte Sie darin unterstützen zu entschleunigen und allmählich Ihre Sinne zu schärfen.

Achtsamkeit Wertschätzung Partnerschaft EheZunächst werden Sie Gelegenheit haben, mit sich selbst in Kontakt zu treten und Ihre eigene, kostbare Präsenz aufzuspüren. Von dort aus kann es gelingen, auch dem Anderen mit Offenheit zu begegnen. Sie dürfen neugierig sein auf Vertrautes, das sich in jedem Augenblick frisch vor Ihnen ausbreiten möchte.

Wenn ich wahrnehme, wie es mir gerade geht – ohne dies verändern zu müssen –, dann kann Raum für das „Du“ und das „Wir“ entstehen ‐ ohne dass im Augenblick etwas verändert werden muss.


Die angebotenen Achtsamkeits- und Gewahrseins-Übungen können auch im Alltag zu kleinen Atempausen verhelfen.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Willkommen ist das Interesse, jenseits von Worten oder gewohnten Gesprächsroutinen mit der Partnerin/dem Partner in direkten Kontakt zu treten.

 

 

 

Handout für Teilnehmende
„Kleine Auszeit“ im November 2017

 

Modul 2
Keck Kommunizieren

(Artikel in Bearbeitung)

***

Modul 3
Gemeinsam im Flow: Herkunft würdigen, Gegenwart ehren, Zukunft gestalten

Hebt die Schätze der Vergangenheit und (re)aktiviert Ressouren für eine kraftvolle Zukunft!
– Ehrung beide Familienbiografien (Genogrammarbeit)
– Euer Lebensflusses als Paar: Würdigung der Prüfungen, Erfolge, Herausforderungen und Lösungen.
– Anerkennen eurer ureigenen Paar-Alchemie: Energie der Vereinigung zweier Ströme
– Entwürfe für die Zukunft: Wo soll es hingehen?

(Artikel in Bearbeitung)

Terminanfragen: info@tanjaduda.de

 

Paartherapie;
Sexualtherapie

Heilsame Prozessarbeit

Der Wunsch nach Verschmelzung und das Bedürfnis nach Selbstbestimung sind zwei Triebfedern, die uns von kleinauf durch das Leben geleiten. Wir sind dazu aufgefordert, die Balance zu finden zwischen Hingabe und Unabhängigkeit, zwischen Anbindung und Ablösung. Innerhalb einer intimen Beziehung steht uns dafür ein besonderes Trainingsfeld zur Verfügung. Die Bewegungen, die wir darauf vollziehen, können einem Tanz auf höchstem Niveau gleichen. Dabei können wir zuweilen an unsere Leistungsgrenze geraten.

Manchmal vermissen wir die alten Wirkkräfte unserer Liebesbeziehung. Wo aber Motive weniger geprägt sind von Hitze und Leidenschaft, ermöglicht uns eine gewisse „Nüchternheit“ die Auseinandersetzung auf tieferer menschlicher Ebene. Wir können ernsthaft und aufrichtig in den Dialog treten über das, was uns im Inneren bewegt und was uns als Menschen ausmacht, was uns verbindet – und was uns trennt.

Mögliche Anlässe für paartherapeutische Prozesse sind

– wiederkehrende Beziehungskonflikte, spezielle „Streitthemen“
– anhaltende Kommunikationsschwierigkeiten
– Ringen um Bindung und Autonomie
– festgefahrene Alltagsstrukturen, Mangel an Austausch miteinander
– Standortbestimmung vor dem nächsten „Schritt“ (Zusammenziehen, Heiraten, Kinderwunsch)
– Wendepunkte in der Paargeschichte (Geburt eines Kindes, körperliche oder psychische Erkrankung eines Partners, Auszug der Kinder)
– Verlust von Intimität/sexuelle Probleme
– Verlust von Vertrauen
– Außenbeziehung eines Partners
– Trennungsgedanken
– Wunsch nach Weiterentwicklung.

Die Paartherapie bietet einen intimen Rahmen, in dem wir uns gemeinsam dem widmen können, was möglicherweise aus der Balance geraten ist. Dabei finden die Wechselwirkungen innerhalb der Partnerschaft besondere Beachtung.

Angebote der Paartherapie:

– Erörterung der gemeinsamen u./o. unterschiedlichen Zielvorstellungen für den Prozess
– Abgleichen von Lebensentwürfen und Zukunftsvisionen
– Aufspüren vorhandener Ressourcen
– Anerkennung bisheriger Lösungsversuche
– Würdigung der gemeinsamen Paargeschichte
– Würdigung der unterschiedlichen Herkunftsgeschichten und der damit verbundenen
Lebensstrategien beider Partner
– Formen achtsamer und gewaltfreier Gesprächsführung
– angemessene Ausdrucksformen für Ärger, Aggression, Enttäuschung
– Stärkung der Selbstreflexion und Selbstverantworung
– Nutzen dessen, was veränderbar ist
– Feiern dessen, was übereinstimmt
– Anerkennen dessen, was unvereinbar ist
– Humor und Leichtigkeit.

***

 

***

Paartherapie FrankfurtKleine Auszeit für Zwei

Achtsamkeit und mitfühlende Präsenz in der Partnerschaft

Neue Termine in Planung

Viele Paare erleben es, steigenden Alltagsanforderungen und zunehmenden Routinen ausgesetzt zu sein. Leicht kann es da geschehen, dass Erwartungen und Bewertungsmuster den offenen Blick auf den Partner/die Partnerin verstellen.
Zugleich schätzen viele Partner die authentische Begegnung mit dem Anderen. Wir wollen uns gesehen, erkannt und geachtet fühlen.

Achtsamkeit ist eine jahrtausendealte Praxis zum Erkenntnisgewinn und zugleich ein hochmodernes Werkzeug zur Stressreduktion. Die positiven Auswirkungen von Achtsamkeitsübungen sind vielfach in klinischen Studien nachgewiesen.
Aber wie kann uns der Übertrag in das alltägliche, stürmische Leben gelingen?

Wir laden Sie ein, hierfür eine gemeinsame Auszeit zu nehmen. Begeben Sie sich auf kleine Entdeckungsreisen, deren Ausgänge offen sind! In einem geschützten Rahmen bieten wir Ihnen einfache, aber tiefgründige Übungen alleine und mit ihrem Partner/ihrer Partnerin an. Dies möchte Sie darin unterstützen zu entschleunigen und allmählich Ihre Sinne zu schärfen.

Achtsamkeit Wertschätzung Partnerschaft EheZunächst werden Sie Gelegenheit haben, mit sich selbst in Kontakt zu treten und Ihre eigene, kostbare Präsenz aufzuspüren. Von dort aus kann es gelingen, auch dem Anderen mit Offenheit zu begegnen. Sie dürfen neugierig sein auf Vertrautes, das sich in jedem Augenblick frisch vor Ihnen ausbreiten möchte.

Wenn ich wahrnehme, wie es mir gerade geht – ohne dies verändern zu müssen –, dann kann Raum für das „Du“ und das „Wir“ entstehen ‐ ohne dass im Augenblick etwas verändert werden muss.


Die angebotenen Achtsamkeits- und Gewahrseins-Übungen können auch im Alltag zu kleinen Atempausen verhelfen.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Willkommen ist das Interesse, jenseits von Worten oder gewohnten Gesprächsroutinen mit der Partnerin/dem Partner in direkten Kontakt zu treten.

 

 

 

Handout für Teilnehmende
„Kleine Auszeit“ im November 2017

 

 

Kommentare sind geschlossen.