Mitfühlender Austausch

(gegenwärtig)

Der „Mitfühlende Austausch“ bietet Raum, in dem wir wagemutig unsere konzeptuellen Vorstellungen von Beratung und Therapie fallenlassen dürfen. Wir bürsten bei der Bearbeitung eines Anliegens regelrecht „gegen den Strich“ unserer Konventionen, wenn wir uns auf eine gemeinsame Ebene begeben, auf der wir einander paritätisch begegnen. Nicht als Therapeut und Klient, Coach und Coachee sitzen wir voreinander – sondern als zwei Menschen im mitfühlenden, freundschaftlichen Austausch.
Gemeinsam lassen wir von unseren gewohnten Haltegriffen oder Schutzmechanismen ab. Das heißt, wir verzichten so gut wir können auf Kontrolle, Reflexion und Analyse und sind wachsam für Momente, in denen Abwehr oder Vermeidungstendenzen auftauchen. Dadurch halten wir den Raum offen für Emotionen und der ihr zugrunde liegenden Weisheit.

Wir sind eingeladen zu unerschrockener Ehrlichkeit und Freundlichkeit uns selbst gegenüber.
Denn durch das unvoreingenommene Teilen einer Empfindung wird innewohnende Gesundheit wieder erlebbar. Das Leiden kann heilsame Wandlungsmomente erfahren.
Eine Sitzung umfasst 60 Minuten inkl. vorbereitender Achtsamkeitsübung.
Bei Bedarf können für die prozesshafte Betrachtung eines Anliegens mehrere Austausche erfolgen.

Kommentare sind geschlossen.