Achtsamkeit & Meditation

 

Die Praxis der Achtsamkeit nutzt die natürliche Fähigkeit unseres Geistes, auf einen Punkt ausgerichtet, fokussiert zu sein. Als „beschäftigungslose Übung“ angewandt, stärkt Achtsamkeit die Bereitschaft, die Dinge so zu sehen, wie sie sind – und nicht so, wie sie uns zunächst erscheinen. Dies lädt uns dazu ein, aufrichtig und wahrhaftig uns selbst gegenüber zu sein.
Eine verbreitete Form der Achtsamkeitspraxis ist die Meditation. Diese nutzt für die Verankerung des Geistes im gegenwärtigen Moment häufig ein Meditationsobjekt, zum Beispiel den Atem.

Als evidenzbasierte Methoden im Rahmen von Hirnforschung und Neurobiologie leisten die Achtsamkeitspraxis und Meditation damit einen entscheidenden Beitrag zu Stressreduktion und innerer Aufrichtung, bei der Behandlung psychosomatischer Beschweren sowie zur Stärkung der geistigen Gesundheit.

Im Rahmen meiner Beratungstätigkeit biete ich an, dass Achtsamkeits- und Meditationspraktiken den Anfang und das Ende einer jeden Sitzung bilden. Auf Wunsch können mehrere Termine für die Erfahrung weiterführender Methoden genutzt werden (siehe auch „Kontemplative Psychologie“).

Comments are closed.