„Das Rudel“ – Jahresgruppe 2022 im Frauentempel

– Anmeldung ab sofort möglich –

„Im Rudel wird keine zurückgelassen.“

Silka Neumeister

Diese Botschaft erhielt ich von einer Mentorin in frühen Anfangszeiten der Erforschung meiner Wolfsnatur. Demnach entlässt das Rudel eine Wölfin nur aus zwei Gründen aus der Gemeinschaft: entweder, weil sie kraftvoll einer eigenen Fährte folgen muss – oder, weil sie zu sterben gedenkt. Wenn sie sich also zurückzieht, um die anderen dem Leben zu überlassen. Dieses Prinzip wacht über unser Zusammensein in der Jahresgruppe.

Das Leben empfängt uns im Rudel mit bedingungsloser Loyalität und Offenheit. Welche Gangart auch immer die unsere ist, welche Geschichte hinter uns liegen mag oder welcher Weg vor uns – wir machen uns in unserem Kreise die Vielfalt und die ganze Bandbreite unserer Erfahrungswerte zunutze. Wir suchen und finden Wege, wie wir die strahlende Essenz einer Jeden von uns berühren, bewegen und feiern können.

Das verlässliche Zusammensein im Rudel gestattet es uns, tiefer zu gehen in der Begegnung mit uns selbst und anderen. Die Fährte führt uns auf natürliche Weise näher zusammen, denn wir dürfen an gemeinsam gemachte Erfahrungen anknüpfen und unsere Lernprozesse in wachsender Verbundenheit fortsetzen.

Im Verlauf der Zeit dürfen wir uns in unterschiedlichen Rollen erproben. Einmal sind wir Diejenige, die vorangeht; ein andermal fühlen wir uns schwach und dürfen auf die Nachsicht der Anderen zählen. Einmal möchten wir uns schützend einigeln, beim nächsten Mal ist es unsere unverstellte Nacktheit, in der wir bezeugt werden möchten, um zu reifen.

Weibliche Archetypen
Unsere Reise durch das Jahr  wird durch die Qualitäten weiblicher Archetypen unterstützt. Wir alle tragen Seelenanteile in uns, die uns in ihrer Vielfalt dienen können. Wenn wir sie aufspüren und würdigen, können sie ihre spezielle Magie entfalten. Wir werden integer.

Märchen
Auch Märchen bergen archetypische Schätze, die sich bei der genaueren Betrachtung scheinbarer Klischees entpuppen können. Verbinde dich mit den Weisheiten unterschiedlicher Märchengestalten und erkenne, dass ihr Potenzial in dir angelegt ist.

Elemente
Die vielfältigen Wirkkräfte der Elemente (Wasser, Erde, Feuer, Luft und Raum) stehen uns jederzeit zur Verfügung. Wenn wir sie in uns wachrufen und kultivieren, kann sich ein unerschöpflicher Quell unterstützender „Botenstoffe“ öffnen.

Unsere Haltung
Wir ehren die Weisheiten verschiedener Traditionen und arbeiten mit der wertschätzenden Haltung des Awakening-Women-Institutes und von Upaya gGmbH. Die Grundsätze des Sisterhood-Manifesto von Chameli Ardagh achtend beschreiten wir unsere Fährte auch im Gedenken an die Arbeit von Joanna Macy, Clarissa Pinkola Estés und vielen anderen beherzten Frauen.

Termine 2022
5 Wochenenden, jeweils Samstag 19:30 – ca. 22:00h und Sonntag 10:00 – 16:00h.

29./30. Januar
Am ersten Wochenende verabschieden unser Sisterhood-Manifest und kreieren den ersten Schutzkreis. Jede Frau legt ihr persönliches „San Kalpa“ frei – ihre von Herzen kommende Absicht für den bevorstehenden Jahreszyklus.
Gemeinsam richten wir uns dann auf das Kommende aus und verabreden, welche Aspekte und Themen euch für die gemeinsame Reise am Herzen liegen. Die Sehnsucht jeder Einzelnen prägt somit Geist des Rudels 2022 und trägt mit zu dessen weiterer Ausgestaltung bei.
26./27. März
28./29. Mai
27./28. August
29./30. Oktober

Preise
Regulär: 770 €* oder 12 Raten à  70 €
Ermäßigt: 660 €* oder 12 Raten à 60 € (Geringverdienende, Studentinnen)

* Rabatt bei Einmalzahlung

In 2022 inklusive:
– 5 Wochenenden im geschützten Rudel
– 40% Nachlass auf Tempelabende (15 statt regulär 25 €) – das zwischenzeitliche Wiedersehen im offenen Kreis der „Wölfinnen“ wird oft als freudvoll und unterstützend erlebt
– 20% Nachlass auf ein Einzelcoaching/WE (kann b.B. zur Vertiefung der Wochenenderfahrung genutzt werden)
– Zugehörigkeit zur Social-Media-Gruppe „Rudel 2022“ (wird gerne als Möglichkeit der Rückverbindung zwischen den Wochenenden genutzt; Anbieter: Signal)

Ort
Zentrum Zeitlos, Hungener Str. 5, 60389 Ffm.
In Zeiten den Lockdowns griffen wir bislang auf Zoom-Konferenzen zurück.
Die Rudel 2020 und 2021 haben damit beeindruckende Erfahrungen gemacht.

Gedanken zum Thema „Zoom“ – Erfahrungen aus Zeiten des Lockdowns
Seit anfangsloser Zeit finden wir Frauen Wege, um auch unter erschwerten Lebensumständen miteinander zu praktizieren. C19 stellte und stellt uns vor besondere Prüfungen, und Videokonferenzen wirken auf manche Schwester befremdlich. Aber wenn wir uns dem Unbehagen stellen, können wir mit unserer spirituellen Praxis einen Schatz heben.
Kein Ausweichen. Wir folgen dem inneren Ruf und treten die Reise an – gleich, welche Hindernisse auf dem Weg in unsere Mitte auch auftauchen mögen.
Im Schutzkreis der Schwesternschaft bezeugen wir einander in den eigenen Heiligen Hallen. Die Wolfsnatur wirkt stark mittels virtueller Werkzeuge – das haben mittlerweile zwei beherzte Jahresgruppen miteinander erleben können.

Anmeldung: Kontaktseite

***

Kleiner Rückblick: Geschichte unserer Jahresgruppe
Die „Ur-Wölfinnen“ trafen sich erstmals in einer offenen Gruppe. An einem Abend im September 2016 legten wir den Grundstein und praktizierten fortan monatlich in unserem Frauenkreis. Ein Jahr später wurde der Ruf nach einer verbindlichen Gruppe unüberhörbar, und es gründete sich parallel die erste Jahresgruppe „das Rudel“ mit sechs Frauen. Im Januar 2019 folgte eine zweite Jahresgruppe.
Nach mehreren Abend-Zyklen wechselten wir 2020 in das „Wochenend-Format“. An den Wochenenden hat die „Nacht, die wir darüber schlafen“ (Übernachtung zu Hause oder im Gruppenraum mögich), eine ganz besondere Bedeutung: sie intensiviert Integration und Rückverbindung mit der Gruppe.
Deshalb der Appell an alle Rudelfrauen: Stellt sicher, dass ihr sowohl am Abend, als auch am Folgetag dabei sein könnt. Es lohnt sich – sowohl inhaltlich für euch selbst, als auch für unseren gemeinsamen Gruppenprozess.

 

Kommentare sind geschlossen.